materia medica projekt

Dieses fortlaufende Seminar wendet sich an alle diejenigen, die bereit sind, die fundamentalen Werkzeuge der homöopathischen Praxis - unsere Arzneien - in all ihren Facetten und Schattierungen kennenzulernen.


Jenseits aller Kurzfassungen und Deutungen - ausgehend vom „Codex der Natur“ - werden detailgenaue Symptomschilderungen früherer Arzneiprüfer, toxikologische Berichte und umfangreiche Erfahrungen der Praktiker als alleinige Grundlage begriffen. Die mit Abstand fundierteste Zusammenstellung hierzu findet sich in Armin Seideneders „Heilmittelarchiv“. Wo möglich, werden verschiedene Aspekte der Arzneien mit ähnlichen Zeichen in Verbindung gesetzt, so daß die charakteristischen Züge mehr und mehr durchschimmern und schließlich verdichtet werden auf eine Übersicht, wie sie nirgends besser als in C.M. Bogers Synoptic Key gefunden werden kann.

 

Es soll der Spagat gewagt werden zwischen Achtsamkeit bezüglich der Details des Ausdrucks und dem Überblick, die Dinge in adäquater Proportion und Gesamtheit zu sehen. Die Materia medica in ihrer unendlichen Vielfalt soll begreifbar werden - das Boger´sche Synoptic Key in seiner unglaublichen Kleinheit soll zum Leben erweckt werden. Hier wollen wir den Ariadnefäden der spezifischen Phänomene einer Arznei folgen, um sowohl einen Begriff der Heilmittelwirkung im einzelnen, als auch eine Orientierung in der Perspektive zu erfahren.

norbert winter

Ausgehend von Boger´s Synoptic Key, den wir als zentralen, verläßlichen Ausgangspunkt, als Orientierung, Landkarte, Kompaß nutzen, werden im mmp von einer Arznei sämtliche [bei Polychresten die 2- bis 4wertigen] Rubriken des Repertoriumsteils und alle Symptome der Synopse [des Materia-medica-Teils des Synoptic Key] angeführt, beleuchtet und durch Prüfungs- und Vergiftungs-Symptome, Kasuistiken und Erfahrungen der Praktiker verifiziert. Hiermit können wir nachvollziehen, aus welchen Quellen Boger schöpfte, aber auch die Bedeutung der Kurzform Bogers wirklich erfassen und würdigen. So entsteht ein tiefes Verständnis des Heilmittels, das es erlaubt, sich auf filigranste Phänomene einer Arznei einzulassen, ohne dabei den Überblick, die Einzigartigkeit, die „Charakteristik“ der Substanz, aus den Augen zu verlieren.

 

Dieses Seminar lebt von einem Miteinander, von Austausch und gegenseitiger Befruchtung. Und es fordert. Für die Teilnahme sind deshalb homöopathische Grundkenntnisse unbedingte Voraussetzung, besonders jedoch Engagement und der Wunsch, hinter die Kulissen leicht verdaulicher Arzneimittel-Bilder zu schauen.

 

 

 

 

 

 

„In diesem Sinne müssen wir unsere Arzneien kennenlernen, so wie wir es bei Freunden tun, durch ihr Wesen oder ihre Persönlichkeit; ein sich ständig ändernder, zusammengesetzter Effekt, der jedoch immer das gleiche Motiv wiederspiegelt.“

C.M. Boger - Vorwort Synoptic Key - 1915

Beispieltext einige Seiten aus STRAMONIUM (pdf)

Beispieltext einige Seiten aus MEDORRHINUM
(pdf)

Das Seminar beginnt im Januar und findet einmal im Monat - an einem Mittwoch-Abend von 18 bis ca 21 Uhr statt. In der Regel hat jeder Abend nur ein Mittel zum Thema.

 

Es werden für jede Arznei sehr umfangreiche Unterlagen ausgehändigt, deren Kosten in der Seminar-Gebühr enthalten sind. Ferner empfiehlt sich für die Teilnahme das Mitbringen des Synoptic Key (deutsch oder englisch). Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist und es vom Ablauf her notwendig erscheint, wird um rechtzeitige  Anmeldung gebeten.


Für einen einmaligen Besuch (bei freien Plätzen) fallen Seminar-Kosten in Höhe von 50 € pro Abend an, für die Belegung eines Jahres [11 Abende] werden 450 € berechnet. Die Seminar-Abende  können nur nach verbindlicher Voranmeldung bis spätestens 14 Tage vorher [telefonisch (9 - 12 Uhr)] gebucht werden. Es gelten die Teilnahme-Bedingungen des Ausbildungsprogrammes des SKH.

Interview von Katja Schuett mit Norbert Winter: http://hpathy.com/homeopathy-interviews/dr-norbert-winter/

Bisher wurden beim materia-medica-projekt folgende Heilmittel bearbeitet:

 

Aesculus hippocastanum

Aconitum napellus

Agaricus muscarius

Allium cepa

Aloe socotrina

Alumina

Ambra grisea

Ammonium carbonicum

Anacardium orientale

Antimonium crudum

Antimonium tartaricum

Apis mellifica

Argentum nitricum

Arnica montana

Arsenicum album

Asa foetida

Aurum metallicum

Baptisia tinctoria

Baryta carbonica

Atropa Belladonna

Berberis vulgaris

Bryonia

Bufo bufo rana

Cactus grandiflorus

Calcarea carbonica

Calcarea phosphorica

Camphora

Cannabis indica + sativa

Cantharis

Capsicum

Carbo animalis

Carbo vegetabilis

Causticum hahnemanni

Chamomilla

Chelidonium majus

China officinalis

Cicuta

Cimicifuga racemosa

Cocculus indicus

Coccus cacti

Colchicum autumnale

Colocynthis

Conium maculatum

Cyclamen europaeum

Digitalis purpurea

Dulcamara

Euphrasia officinalis

Ferrum metallicum

Fluoricum acidum

Gelsemium sempervirens

Glonoinum

Graphites

Guajacum

Helleborus

Hyoscyamus

Ignatia

Iodium

Ipecacuanha

Kali bichromicum

Kali bromatum

Kali carbonicum

Kali muriaticum

Kreosotum

Lac caninum

Lachesis

Laurocerasus

Lilium tigrinum

Lycopodium

Manganum

Medorrhinum

Menyanthes

Mercurius

Mezereum

Moschus

Muriaticum acidum

Naja tripudians

Natrium muriaticum

Natrium sulphuricum

Nitricum acidum

Nux moschata

Nux vomica

Opium

Petroleum

Phosphoricum acidum

Phosphorus

Physostigma

Phytolacca

Platinum metallicum

Plumbum metallicum

Psorinum

Pulsatilla

Radium bromatum

Rhus toxicodendron

Ruta graveolens

Sabadilla

Sanguinaria

Sanicula aqua

Secale

Sepia

Silicea

Spigelia

Spongia

Stannum metallicum

Staphisagria

Stramonium

Sulphur

Sulphuricum acidum

Syphilinum

Tabacum

Tarentula

Theridion

Thuja

Tuberculinum

Valeriana

Veratrum album

Veratrum viride

Zincum metallicum

..

Anmeldung über
Schule für Klassische Homöopathie
Dr. rer. nat. Norbert Winter - HP

Rastatter Str. 74 - 76199 Karlsruhe

Tel 0721-9664242 Fax 0322-23739263
skh-winter@t-online.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
©armin seideneder • bergbahnstr. 7 • 76227 karlsruhe • armin@seideneder.de • 0721 401215 • fax 0321 21018460